Aktivismus in Dortmund: Infostand in Dorstfeld, Transpi-Aktion an der A40

Von wegen Sommerpause: Während sich die Schüler über ihre verdienten Ferien freuen und sich Autobahnen ebenso wie Flughäfen mit Urlaubern füllen, ist die nationale Opposition in Dortmund weiter aktiv. Am Freitagvormittag (14. Juli 2017) führten Aktivisten der Partei DIE RECHTE einen Informationsstand am Dorstfelder Wilhelmplatz durch – die Aktion verlief störungsfrei und das verteilte Werbematerial, insbesondere auch Streuartikel, mit denen die Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE für ihre Politik wirbt, fand regen Absatz.

Bereits einen Tag zuvor positionierten Aktivisten der „Aktionsgruppe Dortmund-West“ in den Nachmittagsstunden des Donnerstags (13. Juli 2017) ein Banner an der vielbefahrenen A40, etwa in Höhe der Abfahrt Universität / Barop. Thematisiert wurde mit der Aktion die Scheinheiligkeit und Doppelmoral, mit der sich Presse und Politiker über die linksextremen Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel in Hamburg empören, während die gleichen Kreise den Rest des Jahres die Werbetrommel für Linksextremismus, der meist als „Kampf gegen Rechts“ daherkommt, rühren. Auch diese Aktion verlief störungsfrei, nach Augenzeugenberichten hing das 13 Meter lange Transparent über einen längeren Zeitraum, ehe Polizeibeamte die politisch mißliebige Botschaft entfernten.

Quelle: DortmundEcho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.