NRW-Landtagswahl: Über 100 Unterstützungs-Unterschriften für Direktkandidaten im Wahlkreis 92 (Bielefeld) eingereicht!

Der RECHTE-Kreisverband Ostwestfalen-Lippe hat über 100 Unterstützungs-Unterschriften für unseren Direktkandidaten im Wahlkreis 92 eingereicht, der die Bielefelder Stadtbezirke Mitte, Schildesche und Gadderbaum umfaßt. Damit haben unsere Landsleute in den genannten Stadtteilen die Möglichkeit, bei der NRW-Landtagswahl am 14. Mai 2017 mit Michael Riedmaier einem Vertreter einer authentischen, nationalen Partei ihre Stimme zu geben.

Bürgermeisterwahl in Au am Rhein geht in die zweite Runde / Christian Worch erreicht 0,4 % der Stimmen

Das Wahlergebnis der Bürgermeisterwahl in Au am Rhein steht fest und damit auch die Erkenntnis, daß der erste Wahlgang unserem Bundesvorsitzenden Christian Worch noch keine absolute Mehrheit bescheren konnte. Nachdem heute 76 % der 2764 Wahlberechtigen von Au am Rhein ihre Stimme bis 18 Uhr abgegeben hatten, erfolgte direkt im Anschluß, im Beisein von Parteimitgliedern unseres Landesverbands DIE RECHTE Baden-Württemberg, die Auszählung der Wählerstimmen.

Dortmund: DIE RECHTE reicht Unterschriften für stadtweiten Antritt mit Direktkandidaten zur LTW 2017 ein!

Nicht nur auf Landesebene hat DIE RECHTE die Voraussetzungen für den Antritt zur Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen erfüllt: Neben der zehnköpfigen Landesliste, die sich am 14. Mai mit der Zweitstimme zur Wahl stellt, ist es gelungen, in allen vier Dortmunder Wahlkreisen mit Direktkandidaten um die Erststimme zu werben. Damit unterstreicht DIE RECHTE ihren Anspruch als starke, nationale Opposition in der Westfalenmetropole und bedankt sich bereits für die große Resonanz, mit der es gelungen ist, die Antrittsvoraussetzungen zu erfüllen:

Weitere Verteilung von Flugblättern kurz vor der Bürgermeisterwahl in Au am Rhein

Am gestrigen Donnerstag, den 23.03.2017, verteilten Parteimitglieder unseres Kreisverbands DIE RECHTE Karlsruhe knapp über 1000 Flugblätter in der Gemeinde Au am Rhein. Somit haben wir kurz vor der Wahl um die Stelle des hauptamtlichen Bürgermeisters in Au nochmal die Werbetrommel für unseren Bundesvorsitzenden Christian Worch bei den knapp 2600 potentiellen Wählern rühren können.

„N.S. Heute“ – Neues Magazin mit ausführlichem Artikel zum „Nazikiez“ Dortmund-Dorstfeld

Jüngst ist die erste Ausgabe des neuen Magazins „N.S. Heute – Weltanschauung. Bewegung. Leben.“ erschienen, welches den Anspruch erhebt, als regelmäßig erscheinende Publikation der nationalen und sozialistischen Bewegung Inhalte in die eigenen Reihen zu vermitteln. Titelthema der Ausgabe März / April 2017 ist ein ausführlicher Bericht über den Dortmunder Stadtteil Dortmund-Dorstfeld, welcher durch die regelmäßigen Aktivitäten der nationalen Opposition als „Nazikiez“ bezeichnet wird, eine Titulierung, die zunächst von den Medien verwendet wurde und mittlerweile auch von den Nationalisten selbst übernommen wird.

Vortragsabend mit Christian Worch

Im Zuge der Kandidatur für den Posten als hauptamlicher Bürgermeister in der Gemeinde Au am Rhein verbrachte unser Parteivorsitzender ein paar Tage in der Region um Karlsruhe. Zwischen der offiziellen Vorstellung aller Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in der Rheinauhalle und dem Wahlkampf in Form von Aufhängen der Wahlplakate und Verteilen von Flugblättern an die Bevölkerung, nutzte man die Gelegenheit auch, um einen Rednerabend abzuhalten.

NRW: 1,4 „flüchtlingsfeindliche Straftaten“ gegenüber mindestens 108 Straftaten durch „Flüchtlinge“ pro Tag

Die „Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus“ veröffentlichte vor kurzem eine dramatische Pressemitteilung: „Flüchtlingsfeindliche Straftaten erneut auf Rekordhoch“. Nach ihren Angaben gab es „jeden Tag zwei Vorfälle“, wobei die im Artikel angegebenen 499 Straftaten auf’s Jahr gerechnet zwar in Wirklichkeit nur rund 1,4 Straftaten entsprechen, aber als fanatischer Überfremdungsbefürworter steht man in solchen Fällen auf aufrunden, um nicht aufbauschen zu sagen.

Rechtsschulung im Raum Karlsruhe

Am 13.03.2017 fand eine Rechtsschulung im Raum Karlsruhe statt. Als Referenten durften wir den bekannten Rechtsanwalt Steffen Hammer begrüßen. Die Schulung befaßte sich für junge und neue Aktivisten und Parteimitglieder mit den Grundlagen im Strafrecht. Jedoch konnten auch erfahrene, langjährige politische Agitatoren an diesem Abend sehr gut ihr Wissen auffrischen und trotz der Thematik “Basisschulung” noch hier und dort etwas dazulernen.

Auf Kosten des Steuerzahlers: So plant die Stadt Dortmund den Gesinnungskampf „gegen Rechts“

Seit 2007 gibt es einen städtischen „Aktionsplan gegen Rechtsextremismus“, der ein Leitfaden zum Umgang mit Andersdenkenden ist, die sich erdreisten, gegen die Politik des etablierten Parteienkartells aufzustehen und Mißstände öffentlich zu thematisieren. Getreu dem Motto „Alle Jahre wieder“, ist für 2017 eine Neuauflage dieses Aktionsplanes geplant, mit welcher insbesondere das Zusammenwirken zwischen Stadt und sogenannter „Zivilgesellschaft“, einen Sammelbegriff linker und linksradikaler Initiativen, verbessert werden soll.