Bericht zum Familienfest von DIE RECHTE in Erfurt

Am 30. Juli fand unser 1. Familienfest für hilfebedürftige deutsche Familien in der Landeshauptstadt Erfurt statt. Aufgrund der Untersagung des eigentlichen Versammlungsplatzes durch die Stadtverwaltung Erfurt, führten wir zuvor eine einstündige Kundgebung auf dem Drosselberger Marktplatz durch. Aber alles nach und nach…

Gegen 8 Uhr in der Früh trafen sich zahlreiche Helfer und Unterstützer in der Stieler Straße 1, um für das Familienfest und dessen Aufbau tüchtig anzufassen. Anschließend begab man sich gemeinsam zum Kundgebungsort. Auf dem Drosselberger Marktplatz angekommen, begann man sich im Halbkreis aufzustellen. Kurz darauf wurden die Drosselberger Bürger mittels Lautsprecher von unserem Kreisvorsitzenden Michel Fischer darauf aufmerksam gemacht, wieso wir uns heute hier versammeln.

Hier ein kleiner Ausschnitt seiner Rede:

„Liebe Bürgerinnen und Bürger von Erfurt-Drosselberg, wir die Partei DIE RECHTE Mittelthüringen wollten eigentlich heute hier auf dem Drosselberger Marktplatz ein Familienfest für hilfebedürftige Familien durchführen. Denn wir sind der Meinung, daß in Zeiten, wo Wirtschaftsflüchtlinge alles von der Stadt Erfurt ermöglicht bekommen, werden deutsche Familien absolut von der Stadt Erfurt und der etablierten Politik vergessen. Wir die Partei DIE RECHTE sagen: DEUTSCHE FAMILIEN ZUERST! Aber liebe Landsleute, dieses Familienfest wurde uns von der Stadt Erfurt untersagt, nichtsdestotrotz wird dieses Familienfest heute stattfinden und zwar ab 11 Uhr in der Stieler Straße 1, in dem alten Herrenbergcenter. Kommen Sie vorbei und erleben Sie zusammem mit uns einen sorgenfreien Tag, natürlich ist für Sie am heutigen Tag alles kostenfrei. Wir haben eine Hüpfburg, eine Losbude, Kinderschminken, Essen und Getränke und würden uns über einen Besuch freuen.“

Während der einstündigen Kundgebung wurden am Drosselberg Flugblätter in die Briefkästen verteilt und einige Gespräche mit interessierten Erfurter Landsleuten geführt. In diesen Gesprächen konnte man nochmal explizit auf die politische Situation, das Familienfest und die Untersagung eingehen. Nach einer Stunde beendete man diese Kundgebung und begab sich gemeinsam zum Familienfest.


Kundgebung auf dem Drosselberger Marktplatz


Auf dem Drosselberg bekamen die Landsleute auch was zu lesen


Im Gespräch mit Erfurter Bürgern


So wurden wir auf dem Drosselberg begrüßt

Gegen 11 Uhr eröffnete unser Kreisvorsitzender Michel Fischer das Familienfest und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. Anschließend sprach unser Stadtrat von Erfurt, Enrico Biczysko, noch ein paar Worte über die Umverteilung der Stadt Erfurt und das Im-Stich-Lassen aller deutschen Familien in der Landeshauptstadt.

Danach konnte der Spaß beginnen: Die Losbude war binnen einer Stunde restlos leergefegt, die Hüpfburg und das Kinderschminken brachten einige Kinderherzen zum Höherschlagen. Natürlich hatten auch die Männer beim Fußballturnier und die Frauen bei dem einen oder anderen Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee in geselliger Runde ihren Spaß.

Gegen 16 Uhr war es dann soweit, die Siegerehrung vom Fußballturnier, die Moderation übernahm unserer stellvertretender Kreisvorsitzender Enrico Biczysko. Mit der Übergabe einer kleinen finanziellen Spende an die Volksgemeinschaft Erfurt durch unseren Kreisverband Mittelthüringen, wurde das Familienfest gegen 17 Uhr beendet.

Wir bedanken uns bei der Volksgemeinschaft Erfurt für die schnelle Vermietung ihrer Räumlichkeiten, somit konnte unser Familienfest trotz aller staatlichen Schikanen stattfinden. Des Weiteren bedanken wir uns bei allen Helfern, Spendern und Unterstützern. Ohne Euch wäre das Familienfest in diesem Rahmen nicht möglich gewesen!


Michel Fischer bei der Eröffnung des Familienfestes


Enrico Biczysko bei seinem Redebeitrag


Ausgelassene Stimmung auf dem Familienfest


Das Kinderschminken war sehr gefragt


Die Stimmung reißt nicht ab


Großer Andrang bei der Losbude


Die Kleinen toben sich auf der Hüpfburg aus


Die Mannschaften beim Fußballturnier geben alles


Fußball: Siegerehrung mit unserem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Enrico Biczysko


Spendenübergabe an die Volksgemeinschaft

Fazit:

Wir können ein Fazit ziehen, welches durchweg positiv ausfällt. Trotz aller staatlichen Schikanen konnten wir unser Familienfest so durchführen, wie wir es geplant haben. Bei bestem Wetter konnten wir viele Familien auf unserem Familienfest begrüßen. Die Losbude, wo es keine Nieten, nur Gewinne gab, brachte viele kleine Kinderaugen zum Leuchten und die Stimmung auf dem Fest war sehr ausgelassen.

Noch ein paar Worte an die Stadtverwaltung Erfurt:

Mit der Untersagung des Familienfestes zeigten Sie sich wieder von Ihrer „besten“ Seite, wie nicht anders zu erwarten! Wir versprechen Ihnen und der etablierten Politik, daß ab sofort in Erfurt ein anderer Wind weht! Wir werden uns noch öfter in Kooperationsgesprächen in diesem Jahr sehen, denn wir lassen uns von Ihnen nicht zum Narren halten!

Wir treten ein, für die Bürger der Landeshauptstadt, ohne Diskussion! Wir sind Thüringens starke RECHTE!

Quelle: DIE RECHTE – Kreisverband Mittelthüringen

Eine Antwort auf „Bericht zum Familienfest von DIE RECHTE in Erfurt“

  1. Großartig , endlich mal wieder etwas positives. Klasse,daß es noch genügend Volksgenossen gibt, die sich nicht verbiegen lassen sondern in Erster Linie an das deutsche Volk denken. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.