Bielefeld: Nach Asylanten-Terror am „Oldentruper Hof“ – Deutsche ziehen weg!

Seit einem Dreivierteljahr sind mehrere hundert illegale Einwanderer in dem ehemaligen Hotel „Oldentruper Hof“ in Bielefeld untergebracht. Ein Ende der Nutzung des Gebäudes als Asylantenheim ist unter der Ägide des SPD-Oberbürgermeisters Pit Clausen nicht abzusehen.

Ende Mai lieferten sich hunderte Einwanderer unweit des Oldentruper Hofes auf offener Straße eine Massenschlägerei (wir berichteten). In einem Leserbrief an die „Neue Westfälische“ macht sich ein Anwohner nun Luft und sieht aufgrund des anhaltenden Asylanten-Terrors nur noch die Möglichkeit, wegzuziehen. Wir geben den Leserbrief auszugsweise wieder:

Wir haben oft erlebt, daß es sich Asylanten in unseren Gärten gemütlich machten oder uns (besonders die Frauen) anpöbelten. Meine Freundin muß um 4.30 Uhr aus dem Haus, ich begleite sie aufgrund dieser Menschen jeden Morgen, damit nichts passiert. Es gibt kleine Kinder in der Straße, auch die können wir nicht mehr unbeaufsichtigt spielen lassen und das in unseren eigenen Gärten. Kurzum, die komplette Straße hat Angst vor dieser Minderheit.

Meine Freundin und ich ziehen aufgrund dieser Verhältnisse bald um, das haben wir uns nicht gewünscht, aber es ist eine nachvollziehbare Maßnahme, um unsere Kinder unbeschwert aufwachsen zu sehen. Ein Verkauf unseres Hauses ist aufgrund der Lage unmöglich und wenn, dann mit hohen Verlusten verbunden.

So sieht also die Realität aus: Es kommen in der absoluten Mehrzahl keine verfolgten „Flüchtlinge“ ins Land, sondern einfach nur art- und kulturfremde Einwanderer, die aus freien Stücken ihr Land verlassen haben und nach Deutschland eingewandert sind. Viele davon terrorisieren uns Deutsche in unseren eigenen Häusern, sodaß es in Wirklichkeit wir Deutschen sind, die flüchten müssen – und zwar vor den Asylanten.

Pöbelnde Asylanten im Garten, verlorene Bewegungsfreiheit für Frauen und Kinder und nicht zuletzt ein mit erheblichen finanziellen Einbußen verbundener Umzug in ein Gebiet, wo man vor kriminellen und pöbelnden Asylanten halbwegs verschont bleibt. So ergeht es derzeit wohl vielen Menschen in Bielefeld und im ganzen Bundesgebiet. Doch wir Deutschen müssen selbst wissen, wie leidensfähig wir noch sein wollen und wann wir uns endlich gegen die herrschenden Volksverräter erheben.

DIE RECHTE als die Partei für deutsche Interessen reicht jedem Patrioten die Hand, der die Schnauze voll von diesen Zuständen hat und mit uns gemeinsam für ein besseres Deutschland kämpfen will!

Quelle: DIE RECHTE – Kreisverband Ostwestfalen-Lippe

2 Antworten auf „Bielefeld: Nach Asylanten-Terror am „Oldentruper Hof“ – Deutsche ziehen weg!“

  1. Irgendwann wehrt sich das Volk natürlich, wenn es nicht mehr atmen kann.
    Die Frage ist nur, ob es dann nicht schon zu spät ist.
    Wie kann unser Volk heute zum realen Widerstand überzeugt werden?
    Gibt es dafür ein Patentrezept? Oder wird ein Volksaufstand gar von Natotruppen blutig niedergeschlagen? Wer kennt Möglichkeiten, wie man trotzdem zum Erfolg kommt, auch moralisch unangreifbar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.