Bundestagswahl 2017: DIE RECHTE in Baden-Württemberg auf den Wahlzettel!

Noch knapp zwei Wochen bleiben Zeit, um auf der Straße Unterschriften für den Wahlantritt zur Bundestagswahl im September zu sammeln. In jedem Wahlkreis werden hierfür 200 beglaubigte Unterschriften benötigt, auf Landesebene sogar 2000. Von den benötigten Unteschriften sind wir noch ein Stück entfernt, jedoch geben unsere Aktivisten jeden Tag alles auf der Straße, um die erforderliche Anzahl noch zu erreichen.

Bericht Abschlußdemonstration „Tag der deutschen Zukunft“ in Karlsruhe

Am Samstag, den 3. Juni 2017, versammelten sich auf den Karlsruher Straßen 350 nationale Sozialisten aus dem ganzen Bundesgebiet, um mit uns den Abschluß des neunten Jahres der Kampagne „Tag der deutschen Zukunft“ zu begehen. Die Demonstration am Ende der Kampagne bildet immer den krönenden Abschluß. Im letzten Jahr wurde durch die Demonstration in Dortmund ein Meilenstein gesetzt, da über 1000 Kameraden den Weg auf die Straße fanden.

Tddz-Infostand am Bahnhof Karlsruhe-Durlach

Vergangenen Donnerstag hielten ein dutzend Kameradinnen und Kameraden einen Infostand am Durlacher Bahnhof zum Thema „Tag der deutschen Zukunft“ ab. Über drei Stunden konnten wir Materialien an die Bevölkerung verteilen und konnten dem einen oder anderen Bürger unser Anliegen näherbringen. Von Gegenwehr seitens linker Spinner war wieder weit und breit nichts zu sehen.

Tddz: Auflagenbescheid erhalten – Klage eingereicht

Am gestrigen Donnerstag erhielten wir um 16:00 Uhr endlich den Auflagenbescheid für die am Samstag anstehende Demonstration. Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn man eine nationale Großdemonstration auch einmal ohne Probleme anmelden kann und diese genehmigt wird.

Tddz: Anschreiben an diverse Politiker

Am Anfang der letzten Woche haben wir diversen demokratischen Politikern Einladungen geschickt, um sie als Redner auf unsere Veranstaltung am 3. Juni einzuladen. Als gewählte Bürgermeister, Oberbürgermeister, Gemeinderäte usw. stellen diese Herren schließlich Volksvertreter dar. Als Volksvertreter – und damit ist die Vertretung des deutschen Volkes gemeint – sollte ihnen eine deutsche Zukunft eigentlich genau so ein Bedürfnis sein wie uns auch.

Manchester: Macht nicht so, als hätte es euch vorher keiner gesagt!

Und wieder ist es passiert. Es ist schon schlimm, daß man sich an diese Taten gewöhnt hat, als wären sie der Alltag geworden. Wie formulierte es SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz so schön: „Terror gehört zu den Lebensrisiken des 21. Jahrhunderts.“ Und dieses Risiko haben die Etablierten nach Europa gebracht. Wieder gab es einen Terroranschlag auf europäischen Boden. Wieder bekennt sich der menschenverachtende IS dazu, wieder beginnt das alte Spiel der Betroffenheit usw. von vorne.

Pforzheim: Antifa-Aktivisten zu Haftstrafen verurteilt

Das Urteil wirkt so, als ob es sich um einen Irrtum handelt. Drei angeklagte Antifa-Aktivisten wurden zu Haftstrafen zwischen eineinhalb Jahren und einem Jahr und acht Monaten verurteilt. Normalerweise kennt man ein Durchgreifen der Gerichte fast nur, wenn Nationalisten auf der Anklagebank sitzen. Richter Ingo Jekel war der Auffassung, daß sich die drei Männer der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht haben.

Baden-Württemberg: Outing unseres Landesvorsitzenden

Auf der linkskriminellen Seite „Linksunten Indymedia“ tauchte gestern ein Bericht auf, in dem sich die hiesige Antifa damit brüstet, unseren Landesvorsitzenden Manuel Mültin mit einem Flugblatt in seiner unmittelbaren Nachbarschaft als „Nazi geoutet“ zu haben.

Bürgermeisterwahl in Sinzheim – Ergebnis

Am Sonntag fand die Wahl des neuen Bürgermeisters in Sinzheim statt. Mit etlichen Aktionen im Vorfeld und dem Auftritt unseres Kandidaten bei der Vorstellungsrunde machten wir auf unsere Partei und unser Programm aufmerksam. Das Endergebnis mögen manche vielleicht belächeln, für uns stellt es allerdings einen weiteren Schritt nach vorne dar. Bei einer durchschnittlichen Wahlbeteilung von knapp 58 % entfielen 0,85 % auf unseren Kandidaten Sascha Krolzig. In absoluten Zahlen waren 46 Wahlberechtigte von unserem Kandidaten und unserer Partei überzeugt. Erik Ernst entschied mit 58,95 % das Rennen für sich.