„Links für Rechts“: DIE RECHTE lässt Gegendemonstranten für sich sammeln

Am 21. März demonstriert DIE RECHTE in Hildesheim. Grund genug für das linke Versager-„Bündnis gegen Rechts“ aus dem Dornröschenschlaf zu erwachen und über die lokalen Medien gegen unsere Partei zu hetzen. Diesmal haben sich die Sprecher des „Bündnisses“, der Grüne Klaus Schäfer und Regina Stolte vom DGB, eine besonders schlaue Idee geklaut: Sie wollen für jeden Meter, den wir an Wegstrecke bei unserer Demonstration zurücklegen, Geld für Flüchtlinge sammeln; dieses Geld soll dann für Sprachkurse und ähnliches verwendet werden.

Über diese Aktion würden wir uns dann mächtig ärgern, meinen Schäfer und Stolte, die dann auch gleich Transparente mit lichtvollen Ergüssen wie „Schwarz, Rot, Geld. – Danke für eure Spenden, liebe Nazis!“, „Flink wie Windhunde! Zäh wie Leder! Und großzügig wie nie!“, oder „Wenn das der Führer wüsste!“ hergestellt haben. Ganz schön lustig. Genannt haben sie die Aktion „Rechts gegen Rechts“, und geklaut haben sie die Idee von „Exit-Deutschland“, einer Organisation, die sich vorgeblich um sogenannte Aussteiger aus der rechte Szene kümmert, in erster Linie jedoch schon immer besonders begabt war, große Mengen Geldes für ihre Zwecke zu organisieren. Bei einer zurücklegenden Demonstration will „Exit“ auf diese Weise an 10.000 Euro gekommen sein. Peanuts für „Exit“ aber ein großes Vorbild für Klaus Schäfer, Regina Stolte und den Rest vom „Bündnis“. Sie erhoffen sich am 21. März eine Summe von bis zu 5.000 Euro aus ihrer Aktion für die Flüchtlinge.

KV Hannover-Hildesheim

Am 8. November wurde der Kreisverband Hannover-Hildesheim gegründet. Nach der formellen Gründung fand ein gut besuchtes Treffen mit Interessenten einschließlich geselligem Teil statt. Die Veranstaltung fand im Großraum Hildesheim, unweit der Gemeinde Algermissen, statt. Der dreiköpfige Kreisvorstand des geographisch im Norden bis nach Celle reichenden Verbandes stammt aus Hildesheim.