Staatsanwaltschaft fordert mildere Strafe für Kinderschänder, weil DIE RECHTE vor seinem Haus demonstrierte!

Es grenzt an einen Justizskandal, was sich am vorletzten Verhandlungstag (Montag, 6. November 2017) im Prozeß gegen den Hörder Kinderschänder Voldemar M. zugetragen hat: Nachdem sich der Angeklagte in den letzten Prozeßtagen schrittweise geständig zeigte, standen die Plädoyers von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung im Mittelpunkt. Und die hatten einige Überraschungen parat.

Nach BVB-Spiel: Dunkelhäutiger fällt über Frau her!

Das BVB-Spiel gegen den FC Bayern München wird eine 25-jährige Dortmunderin nicht so schnell vergessen – nicht nur wegen dem unerfreulichen Spielausgang. Als sie sich nach Abpfiff auf dem Heimweg befand, wurde sie auf Höhe der Fahrradwache an der Strobelallee unvermittelt von einem unbekannten Mann mit einem Gegenstand, vermutlich einer Flasche, geschlagen.

Dortmund: AfD greift Initiative von rechter Ratsgruppe auf und fordert Schließung des „Nordpols“!

Das linke Zentrum „Nordpol“ geriet durch die schweren Ausschreitungen Mitte Oktober 2017 in die Schlagzeilen (das „DortmundEcho“ berichtete), als Antifaschisten Polizeibeamte attackierten, die einen dunkelhäutigen Straftäter vor dem Szenetreff an der Münsterstraße in der nördlichen Innenstadt kontrollieren wollten. Bereits unmittelbar nach diesem Vorfall betonte DIE RECHTE, daß es notwendig wird, endlich entschieden gegen linksextreme Zentren in Dortmund, vor allem gegen das „Nordpol“ und den Anarchistentreff „Black Pigeon“ an der Scharnhorststraße, vorzugehen.

Unfaßbar: Afrikanischer Sextäter vom Dortmunder Hauptbahnhof arbeitet weiterhin auf Toilettenanlage!

Am Freitag (27. Oktober 2017) fiel ein Mitarbeiter der Toilettenanlage am Dortmunder Hauptbahnhof über eine 23-jährige Frau her, welche ihre Notdurft verrichten wollte (das „DortmundEcho“ berichtete). Rund eine halbe Woche später hat sich der Betreiber „Sanifair“ zu den Vorwürfen geäußert und angekündigt, arbeitsrechtliche Schritte gegen den Mitarbeiter einleiten zu wollen, wenn sich der Verdacht bewahrheiten sollte.

Er ist dort Mitarbeiter: Afrikaner begrapscht Frau in der Toilettenanlage am Dortmunder Hauptbahnhof!

Ein Mann hat am Dortmunder Hauptbahnhof für einen besorgnisserregenden Vorfall gesorgt: Der 49-jährige Mann aus Ghana, der nach Polizeiinformationen bereits wegen Diebstahls und Hehlerei polizeibekannt ist, soll am Freitagmorgen (27. Oktober 2017) gegen 4.30 Uhr eine 23-jährige Frau auf der Toilettenanlage des Dortmunder Hauptbahnhofes im Intim- und Brustbereich berührt haben.

Ein Grund zum Feiern: Fünf Jahre DIE RECHTE Dortmund!

Es gibt Tage, die gehen in die Geschichte ein – dazu zählt sicherlich auch der 23. August 2012, jener Donnerstag, in dessen frühen Morgenstunden hunderte Beamte auf Weisung des mittlerweile abgesetzten NRW-Innenministers Ralf Jäger Dutzende Wohnungen von Nationalisten in Nordrhein-Westfalen durchsuchten und drei Gruppierungen, darunter auch den „Nationalen Widerstand Dortmund (NWDO)“, per Verbotsverfügung auflösten.

Überwachung: Polizei observierte Umfeld von einem Nationalisten nach Haftentlassung

Brisanter Vorgang: Auf Initiative des Polizeipräsidiums Wuppertal, wurden von Mitte Februar bis Anfang März 2017 mehrere Nationalisten aus Dortmund, darunter Anhänger und Funktionsträger der Partei DIE RECHTE, polizeilich ausspioniert. Mit Schreiben vom 24. Oktober 2017 kam die Polizei Wuppertal ihren gesetzlichen Verpflichtungen nach und teilte den Betroffenen die erfolgte Überwachung mit.