Dorstfeld: Kurdische Kommunisten beginnen Auseinandersetzung bei DKP-Stand [Video]

Die „Deutsche Kommunistische Partei (DKP)“ hatte am Freitag (3. Januar 2017) erneut einen Informationsstand am Wilhelmplatz in Dortmund-Dorstfeld aufgebaut. Nachdem es in der Vergangenheit regelmäßig zu Gegenprotesten gekommen war und beim letzten Auflauf im September 2016 ein Passant die Standbetreiber mit Reizgas attackiert haben soll (das „DortmundEcho“ berichtete seinerzeit), hatten die DKP-Rentner für ihre Neuauflage eine Art „kommunistischen Sicherheitsdienst“ mitgebracht, der aus Kurden der PKK-nahen Gruppe „Dev-Genç“ bestand, die z.T. einheitlich mit roten Jacken gekleidet waren.

Dortmund: Bezirksvertretung Innenstadt-West um Beteiligung von DIE RECHTE bereichert

Zur ersten Sitzung im Jahr 2017 trat am Mittwochnachmittag (1. Februar) die Bezirksvertretung Innenstadt-West zusammen – mit dabei war zum ersten Mal auch Michael Brück, Stadtrat von DIE RECHTE und gewählter Bezirksvertreter in Huckarde, aber auch in der Innenstadt-West, wo Brück durch seinen Wohnsitz in Dorstfeld als Ratsvertreter automatisch Mitglied mit beratender Funktion ist.

Freitag (27.1.) Mahnwache: Versammlungsfreiheit muß auch in der Dortmunder Nordstadt gelten!

Massive Polizeirepressionen erfuhren die Demonstranten, die am Montag (23. Januar 2017) einem Aufruf der Partei DIE RECHTE gefolgt waren und an einer Protestveranstaltung vor dem linksextremen Zentrum „Black Pigeon“ teilnahmen: Zunächst wurde willkürlich der angemeldete Versammlungsort verlegt, anschließend eine Benutzung der Lautsprecheranlage in einer Form eingeschränkt, die nahezu jede Öffentlichkeitswirkung nahm.

Lütgendortmund: Aktivisten verteilen nach Raubüberfall auf 12-Jährigen Flyer / Polizei erteilt Platzverweise

Eindrucksvoller hätte die Staatsmacht am Dienstagabend (24. Januar 2017) nicht demonstrieren können, welche Prioritäten in diesem Land gesetzt werden: Mehrere nationale Aktivisten verteilten nach einem Raubüberfall auf einen 12-Jährigen, der am Samstag (21. Januar 2017) auf einem Spielplatz in Somborn (Bezirk Lütgendortmund) überfallen worden war (das „DortmundEcho“ berichtete) Flugblätter, mit denen Anwohner gebeten werden, eventuelle Beobachtungen und Hinweise mitzuteilen.