REK: Vereine fürchten wegen Asylflut um ihre Existenz

Die Stommelner Bogenschützen stehen weiterhin vor großen Problemen. Ihr eigentlicher Trainingsort für den Winter, die Turnhalle an der Kopfbuche, war seit letztem Jahr durch die Zweckentfremdung als Unterkunft für Asylbewerber nicht nutzbar. Offiziell gab die Stadtverwaltung Mitte November bekannt, daß die Turnhalle „wieder für den Schul- und Vereinssport genutzt werden“ könne. Wie schon des öfteren entsprach das aber nicht den Tatsachen.

Geschichten aus der Irrenanstalt: Nazi-Codes in Edeka-Werbung

An vielen Tagen kann man sich des Eindruckes nicht erwehren, daß die Bundesrepublik Deutschland in vielen Zügen eher einer Gruppensitzung in der Irrenanstalt gleicht, als einem normalen Staat. Aus einer gewöhnlichen Weihnachtswerbung von Edeka (hier ansehen) wird da ganz schnell ein hinterhältiges, unterschwelliges Nazi-Propagandavideo konstruiert. Grundsätzlich geht es in der Werbung nur darum, sich weniger darauf zu konzentrieren, was man während der vorweihnachtlichen Zeit alles tun „muß” und „soll” und sich stattdessen lieber mehr Zeit für seine Familie zu nehmen. Ausgedrückt wird das neben der durchgehenden Wiederholung des Wortes „muß” auch durch zwei Autokennzeichen „MU:SS 420” und „SO:LL 3849”.

WDR wirbt für linksextreme Band

Die öffentlich-rechtlichen Medien werden neben ihrer unstillbaren Gier nach Geld, das sie inzwischen über einen Zwangsbeitrag jedes Bürgers in Milliardenhöhe eintreiben, besonders oft wegen ihrer vollkommenen Einseitigkeit kritisiert. So sind zwar Kritiker der EU, der Asylpolitik, des Finanzsystems, der etablierten Parteien usw. gezwungen zu zahlen, unabhängige Informationen dürfen sie dafür aber nicht erwarten.

Krätze breitet sich wieder in Deutschland aus – und niemand will wissen warum

Es ist wieder ein bedeutendes Zeichen für das, was sich hierzulande selbst immer noch gerne „Qualitätsjournalismus“ nennt. Zwar wird bundesweit berichtet, daß sich die Krätze wieder in Deutschland ausbreitet, vollkommen unkritisch wird allerdings durchgehend wiederholt, daß es „keine Erklärung für diesen Anstieg“ gebe, wie es der Sprecher der Städteregion Aachen, Detlef Funken, ausdrückte. Dort sind die aus Schulen und Kitas gemeldeten Fälle von elf (2013) auf 316 (November 2016) gestiegen.

Linksextreme verzweifeln zunehmend an der Realität

Wenn uns die Asylkrise sonst auch keine positiven Effekte gebracht hat, einen hat sie: Linke und Linksextreme stoßen zunehmend unweigerlich auf die Realität, die sie sonst in ihren abgeschotteten Räumen konsequent ausblenden. Und diese Realität stellt ihr verschrobenes Weltbild auf eine harte Probe.

Blick auf Europa

Es lohnt sich immer mal wieder, seinen Blick nicht nur auf die eigene Heimat zu richten, sondern auch auf die Entwicklungen in der direkten Nachbarschaft, die unweigerlich auch Einfluß auf unser Land haben. So zeigt uns der Blick in die osteuropäischen Länder, daß Masseneinwanderung und ungebremster Liberalismus keine unvermeidlichen Tatsachen sind, sondern reine Entscheidungen der politischen Machthaber, die man auch in Westeuropa problemlos wieder ändern könnte, nachdem man die Machthaber ausgetauscht hat.