Dortmund-Dorstfeld: Linke Plakatabreißer auf frischer Tat ertappt!

Einen denkbar ungünstigen Ort hatten sich zwei Antideutsche ausgesucht, die in der Nacht auf Samstag (22. April 2017) in Dortmund-Dorstfeld Wahlplakate der Partei DIE RECHTE zerstörten. Gegen 0:45 Uhr wurden die beiden Personen, eine Mann und eine Frau (beide Mitte 20), dabei beobachtet, wie sie im Bereich der Kreuzung Wittener Straße/Kortental dort angebrachte Plakate nicht nur abnahmen, sondern – offenbar vom Haß auf die nationale Oppositionspartei getrieben – die Wahlplakate in dutzende Fetzen zerrissen und eine regelrechte „Vandalismusorgie“ betrieben.

Erfreulicherweise wurden die beiden linken Straftäter jedoch bei ihren Schandtaten durch einen nationalen Aktivisten beobachtet, welcher zunächst die Polizei alarmierte und anschließend die Verfolgung aufnahm. Etwa 100 Meter entfernt, in der Straße „Am Bummelberg“, gelang es, das Pärchen zu stellen. Während die Dortmunder Polizei häufig durch fragwürdige Vorgehensweisen im „Kampf gegen Rechts“ auffällt, verlief der Einsatz gegen die beiden Plakatabreißer vorbildlich: Nach einer Personenkontrolle wurde ein Platzverweis gegen die beiden Personen ausgesprochen und mit einer Gewahrsamnahme gedroht, sofern diese nicht augenblicklich ihren Heimweg antreten würden. Weiterhin sicherten die Polizeibeamten die Spuren der Zerstörung, insbesondere wurden Fotos der zerstörten Plakate angefertigt.


Die linken Randalierer ließen ihrer Zerstörungswut freien Lauf

DIE RECHTE begrüßt konsequentes Vorgehen gegen linke Randalierer

Gegenüber dem „DortmundEcho“ zeigte sich Stefan Reuters, Pressesprecher der Partei DIE RECHTE, erfreut: „Wir begrüßen das schnelle Handeln des Aktivisten, dem es zu verdanken ist, zwei Plakatabreißer dingfest zu machen. Immer wieder ist unsere Partei Vandalismus ausgesetzt, der durch ein Klima der Hetze, das führende Politiker gegen uns schüren, weiter beschleunigt wird. Wir werden, wie auch im konkreten Fall, nicht nur Strafanzeige wegen Sachbeschädigung stellen, sondern auch zivilrechtliche Schritte gegen ermittelte Täter einleiten. Zwar bleiben viele Beschädigungen ungesühnt, doch es gelingen uns immer wieder Erfolge, die uns motivieren, unsere Wahlwerbung noch stärker im Auge zu behalten. Wer sich an unseren Plakaten vergreift, muß damit rechnen, dafür zur Verantwortung gezogen zu werden. Das dürfte nicht erst seit der Kommunalwahl 2014 bekannt sein, als Mitglieder unserer Partei einen Plakatabreißer-Trupp der DKP-Jugendorganisation SDAJ stellten, dessen Fluchtversuche abwehrten und die gewalttätigen Randalierer bis zum Eintreffen der Polizei mit Kabelbindern fixierten, um weitere Übergriffe und neuerliche Fluchtversuche zu unterbinden!

Quelle: DortmundEcho

2 Antworten auf „Dortmund-Dorstfeld: Linke Plakatabreißer auf frischer Tat ertappt!“

  1. alles was nach nationalismus aussieht wird in dem marionetten deutschland komplett nieder gemacht und ach so bitte vergesst nicht am 01.07.17 findet eine großdemo gegen merkel und schulz statt ausgrichter ist die WFD (wir für deutschland) und zwar in berlin am haubtbahnhof am washingtonplatz 1 um 15:00 uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.