Dortmunder Delegation zu Gast bei Nationalisten-Kongreß in Paris

Am Samstag (13. Mai 2017) fand in der französischen Hauptstadt Paris ein europäischer Kongreß statt, welcher von der nationalen Partei „Parti Nationaliste Francais“ organisiert wurde. Unter den etwa 100 Vertretern verschiedener Nationen aus Europa befanden sich auch Dortmunder Aktivisten, welche zusammen mit den europäischen Kameraden Gegenwart und Zukunft der nationalen Bewegung zu analysierten sowie die Vernetzung vorantrieben.

Breites Teilnehmerspektrum verschiedenster Organisationen

Nachdem die jeweiligen Vertreter ihre Organisationen vorstellten, wurde darauf eingegangen, wie sich der Widerstand in den unterschiedlichen Ländern abzeichnet und welche Wege im einzelnen verfolgt werden. Das Teilnehmerfeld war mit Nationalisten aus Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Rußland, Rumänien und Spanien durchaus breit gefächert und sorgte für angeregte Diskussionen. Auch ein Dortmunder Redner ergriff bei der Veranstaltung das Wort und ging in seinem Beitrag auf die Notwendigkeit einer länderübergreifenden Zusammenarbeit ein, die beispielsweise von Dortmunder Aktivisten seit vielen Jahren mit den Kameraden des „Bulgarischen Nationalbundes (BGNS)“ vorgelebt wird. Gemeinsames Ziel sei es, ein souveränes Europa der Vaterländer zu schaffen.


Das Podium beim europäischen Kongress in Paris

Im Anschluß an den Kongreß wurde in kleinerer Runde noch ein Rundgang durch das multikulturell verwahrloste Paris unternommen, bei dem auch ein Foto vor der historischen Eifelturm-Kulisse nicht fehlen durfte. Insgesamt war es eine spannende Reise, die neue Blickwinkel ermöglicht und den Freiheitskampf in Europa wieder ein kleines Stück näher zusammengebracht hat.

Quelle: DortmundEcho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.