Dresden-Nachlese

Seit einer Reihe von Jahren gibt es in Dresden am 13. Februar oder an einem Sonnabend vor oder nach diesem Termin Trauermärsche des rechten Lagers. Damit soll an die schrecklichen Folgen des Terror-Bombardements kurz vor Kriegsende mit seinem verheerenden Feuersturm gemahnt werden.

Über Jahre hinweg waren das zwar machtvolle, aber friedliche und nahezu völlig ungestört bleibende Manifestationen. Zu besten Zeiten sprach die Polizei von ungefähr 4.000 Teilnehmern; die Angaben der Veranstalter bewegten sich deutlich höher, es wurde von 6.000, 7.000, 8.000 oder fast 10.000 ausgegangen. Auf jeden Fall waren diese Züge eindrucksvoll und der traurigen Würde des Anlasses angemessen.

Natürlich gefiel das dem üblichen Bündnis von leidlich bürgerlichen Gutmenschen bis hin zu steinewerfenden Antifaschisten nicht. Unterstützt von der mainstream-Presse, formierten sie sich zum sogenannten Widerstand. Der Grundgedanke war: Anständige Menschen trauern nicht um DEUTSCHE Kriegsopfer. Anständige Menschen trauern um alle möglichen Opfer aller möglichen Anlässe, aber nicht um DEUTSCHE; und wer um deutsche Opfer trauert, kann ja nur ein wirklich ultraböser Nazi sein.

Ab 2010 sahen sich diese Trauermärsche einer immer größeren Behinderung ausgesetzt. 2010 weigerte sich die Polizei, Blockaden eines bunten Gemischs von aufgehetzten Bürgern, Pöbel-Demonstranten und Gewalttätern zu räumen und kesselte stattdessen die friedfertigen Teilnehmer des Trauermarsches wie Nutzvieh hinter Gittern über Stunden hinweg ein. Es wurde später gerichtlich festgestellt, daß die Polizei rechtswidrig gehandelt hat. Eine solche spätere Feststellung hält zwar zumindest die Fassade der Rechtsstaatlichkeit aufrecht, aber vor Ort nützt sie dem von Willkür Betroffenen leider nun mal nix!

2011 sah es nicht anders aus.

2012 war zwar ein von vornherein recht kurzer Umzug möglich, aber auch dieser wurde durch polizeiliche Willkür noch weiter verkürzt und die Versammlung damit deutlich behindert.

2013 äußerte schon im Vorfeld der Versammlung der Polizeipräsident von Dresden, er werde „nicht für die Nazis die Straße freiprügeln lassen“. Womit er eindeutig zum Ausdruck brachte, daß das Versammlungsrecht politisch mißliebiger Menschen für ihn kein Schutzgut ist. Eine solche Haltung nennt man verfassungsfeindlich, da das Versammlungsrecht aus Artikel 8 des Grundgesetzes eines der höchstrangigen Bürgerrechte ist.

Da wunderte es dann wohl niemanden mehr, daß es zu neuerlicher Rechtsverweigerung bis hin zu Rechtsbrüchen kam.

Nun steht es natürlich den Betroffenen – seien es Veranstalter, seien es Teilnehmer – frei, dagegen neuerlich zu klagen. Und neuerlich vom Gericht zu erfahren, daß die Polizei so nicht hätte handeln dürfen. Was neuerlich für die Polizei ohne jede Konsequenzen bleiben wird. Und was neuerlich dazu führen wird, daß sie auch im nächsten Jahr auf die gleiche Weise verfährt, friedliche Demonstranten hinter Gittern oder polizeilichen Menschenmauern einsperrt und tatenlos duldet, daß diese dann nicht nur mit Schneebällen, sondern auch mit Flaschen und Steinen beworfen werden.

Angehörige des Kreisverbandes Hamm der Partei DIE RECHTE entschlossen sich, dagegen nicht juristisch, sondern medial und propagandistisch vorzugehen.

Da deutsche Politiker ständig die Verletzung von Menschen- oder Bürgerrechten in anderen Staaten anprangern, wandten die Mitglieder des KV Hamm sich an die Weltpresse und die diplomatischen Vertretungen insbesondere der von diesen ständigen moralischen Vorwürfen betroffenen Staaten. Der kritische Bericht über die Ereignisse des 13. Februar 2013 und insbesondere das Verhalten der Polizei wurde in die Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Schwedisch übersetzt und an führende Zeitungen in Europa und den USA geschickt.

Bericht und eine Liste der angschriebenen Medien finden sich auf der Seite des KV Hamm: http://rechte-hamm.com/?p=618

11 Antworten auf „Dresden-Nachlese“

  1. Schon wieder gut, nein noch viel besser gebrüllt als kürzlich, Löwe!

    Vgl. (Quelle) altermedia-deutschland.info/content.php/3319-DIE-RECHTE-legt-juristische-Schritte-gegen-das-NRW-Innenministerium-ein#comments_start

    Also ein ganz großes Dankeschön!
    Realität ist eben: Unserem eigenen Volk sind wir und die gegen uns begangenen Menschenrechtsverletzungen scheißegal! Also müssen wir es wenigstens über das Ausland versuchen, so wir nicht gleich kapitulieren wollen. Wir dürfen uns dabei aber nicht der Illusion hingeben, daß die es mit den Menschenrechten ehrlicher meinen würden. Aber sie wollen wenigstens den sie dauer- anklagenden BRD-Großheuchlern mal paar in die sabbernde Fresse hauen – so wie sich die ganze Schulklasse freut, wenn der Streberleiche ein kräftiges Mißgeschick passiert.

  2. Der Angriff auf Dresden mag schlimm und furchtbar gewesen sein – das steht außer Frage. Das rechte Lager benutzt diese Tragödie allerdings für ihre Zwecke und stellt sich ( das deutsche Volk ) als Opfer dar. Ganz so ist es eben nicht….! Es ist ganz einfach erklärt :

    „Wer Wind säht, wird Sturm ernten“

    Im Krieg gibt es keine Mäßigung und Deutschland ist für die Folgen des Krieges selbst verantwortlich gewesen, da es ja auch Deutschland war, was Europa mit Leid und Krieg überzogen hatte. All die Geschehnisse waren nur die logische Konsequenz resultierend aus den Taten der Deutschen in Europa.

  3. Lieber Anonym,
    das ist wirklich eine einfache Erklärung. Ein so einfache, das man sie wohl kaum im Raum stehen lassen kann. Der Massenmord an 250.000 Menschen in Dresden als logische Konsequenz des Kriegsverlaufs zu bezeichen, zeugt nicht nur von einer moralischen Missbildung, sondern auch von mangelnden historischen Kenntnissen. An dieser Stelle sei Dir die Doku „Churchills Friedensfalle“ – oder auch „Geheimakte Hess“ empfohlen, da werden einige Aspekte beleuchtet, die Dich vielleicht stutzig werden lassen. Stichwort Friedensangebote. Aber einmal einen Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen wird Dir wahrscheinlich zu schwer fallen und da ist es natürlich viel bequemer bei den einfachen Erklärungen zu bleiben, die man Dir vorsetzt. Aber das ist ja nunmal nicht mein Problem.

    1. demonstrationsrecht eingeschränkt ! schutz friedlicher bürger und ausländischer gäste verweigert ! pressefreiheit ,lach lach ! gleichbehandelung vor gerichten findet nicht statt ! recht auf ein bankkonto wird verweigert ! öffendliche räume werden verweigert ! und und und und dieser staat nennt sich demokratisch. alle aber auch alle möglichkeiten müssen ausgeschöpft werden um das unrecht hier in aller welt bekannt zu machen! man zwingt uns anders denkende bereits vor einem verbot in die illegalität. man wartet auf kurzschlusshandlungen um dann die ganz grosse käule rauszuholen.wenn aus dem ausland keine mässigenden stimmen kommen ,werden die das erreichen (bei einzelnen). schon wie bei dem bewussten trio welches offensichtlich vom vs ermutigt wurde wird man alle national orientierten menschen damit in verbindung bringen. welche willkührakte kommen dann?

    2. @Thälmanns Hämoride

      Woher willst Du denn wissen,daß es in Dresden 250 000 Tote gab ?
      Klar ist aber es handelt sich um eine vorsätzlich bewußt begangene heimtückische Tat ,die sich mit
      nichts relativieren oder gar rechtfertigen läßt.
      An anderen Stellen wird von 25000 Toten gesprochen.Es können aber auch über 275 000 Tote gewesen sein.
      Mann sollte und muß bei jeder Zahl wohl eher von „mindestens“ ausgehen.
      Warum wurden und werden denn die Verbrechen an Deutschen nicht klar und deutlich benannt ?
      Um die Täter vor konsequenter Verfolgung und Ahndung zu schützen ?

      1. naklar auch deshalb.aber wie in vergangener zeit im osten die menschen nur das lied vom glorreichen russischen befreier singen sollten ,sollst du und wir alle das nun im“gelobten land BRD“ das mit den westalliierten so halten. welche zahl stimmt lässt sich nicht mehr genau belegen.sprachen helfer des zivielschutzes damals nach den bombenatacken von 350000 toten rechnet die verklärende staatsinformation heute „mit bis zu 25000“. kleinere todeszahl= weniger nachtragen oder hass ist deren diviese. irgend wann wird wohl stehen :es sollen viele ums leben gekommen sein. sollen,wird stehen denn das wird man auch noch anzweifeln. wir denke ich wollen auch keinen hass gegen andere völker schüren. die verbrechen müssen aber das bleiben was sie waren. VÖLKERMORD!°

        1. Ja erik ,schon klar ,das sind die Realitäten
          Mit der Wahrheit insgesamt ist es so eine Sache.
          Tatsache ist :eine halbwegs gut gemachte /dargestellte Lüge wiird eher geglaubt, als die Wahrheit.-fast egal worum es geh.t
          Das wird auch weiterhin so bleiben.
          Ein Friedensvertrag gab und gibt es seit dem letzten Weltkrieg mit Deutschland
          nicht,also herrscht Krieg.Krieg (der nicht mehr so genannt wird)auf einer ganz anderen Ebene ,als mit Soldaten,Gewehren ,Panzern ,Bombern …..usw.
          Es gilt das Recht des Siegers .
          Wenn der Russe die Möglichkeit genutzt hätte ,nicht nur in Mitteldeutschland
          und Ostberlin direkt Besatzungsmacht zu sein,dann würden wir heute vielleicht
          von der größten Stadt Europas aus regiert.
          Hat der Russe so feige gehandelt ,wie es in Dresden geschah oder beim deutschen Kriegsverbündeten in Japan ?
          Ich möchte hiermit keinesfalls die Verbrechen des Bolschewismus relativieren,
          aber die Amerikanisierung incl. der heutigen Scheindemokratie ist verlogener.

  4. @Thälmanns Hämoride

    Wenn du vernünftig lesen könntest, dann würdest du erkennen, dass ich den Angriff auf Dresden nicht in Schutz nehme. Ich habe lediglich gesagt, dass solch ein Ereignis nachvollziehbar ist. Der Angriff auf Dresden sollte den Kampfgeist der Deutschen brechen. Hitler hat ja selbst gesagt, dass er nicht kapitulieren wird, sondern bis zum blutigen Ende kämpft.

    Wie gesagt, im Krieg gibt es keine Mäßigung. Die Deutschen haben sie auch nicht an geltende Regeln im Krieg gehalten. Da kann man es eben nicht erwarten, dass der Feind sich daran hält. Hätte Deutschland zeitiger eingesehen, dass der Krieg verloren ist, dann wäre es dazu überhaupt nicht gekommen.

    Diese Zeit war wirklich eine der dunkelste in unserer Geschichte, in der wir uns wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert haben !

    Die zivilen Opfer haben mein volles Mitgefühl. Es ist schon traurig, wie blind und naiv die Masse einem Tyrannen und Psychopaten hinterher gelaufen ist. Aber leider hat er seine Vorhaben schon vor seiner Machtergreifung ganz offen ausgesprochen bzw. niedergeschrieben….man hätte ihm nur zuhören müssen bzw. sein Buch lesen müssen.

    Du wirst hiermit ermahnt. Bevor du Adolf Hitler noch einmal einen Psychopathen nennst, hast du deine fachliche Qualifikation zur Beurteilung dieser Frage nachzuweisen. Solltest du keine fachliche Qualifikation für eine solche Einschätzung nachweisen können, wird dergleichen künftig gestrichen.

  5. Interessant….was war denn Adolf Hitler sonst, wenn nicht ein (xxx)!? Lassen sie mich raten, ein lieber netter freundlicher Mann, der alle Menschen geliebt hat !? Der für sein Volk nur das Beste wollte ?!

    Gott sei Dank haben all die „Rechten“ Bewegungen in unserem Land nicht den Hauch einer Chance. Es mangelt euch allein schon Verstand, sich überhaupt ordentlich zu organisieren. Das ist auch gut so !
    Es ist doch leider so, eure Unterstützer haben meist viele Gemeinsamkeiten..nämlich : Perspektivlosigkeit, keine richtigen Freunde, keine Arbeit bzw. nicht die Befähigung einer sinnvollen Arbeit nachzugehen, was wohl der geistigen Umnachtung geschuldet ist 😀

    Achja und es wird Zeit, dass Aufmärsche seitens der Rechten in Dresden aufgrund der Bombardierung Dresdens (xxx) bzw. verboten werden. Rechte haben an solch einem Tag nun wirklich nichts in Dresden zu suchen, huldigen sie doch nur diejenigen, die der Auslöser für diesen Angriff waren.

    Also, wenn ich an Gott glauben würde, dann würde ich sagen, er soll ein wenig Hirn vom Himmel werfen 😀

    Zweite und letzte Ermahnung. Neben einer dir fachlich nicht zustehenden Bewertung enthält dein Beitrag auch eine Billigung von Straftaten, was ebenfalls strafbar ist.

  6. 1. Dass wir offen sind,siehst du daran lieber „Anonym“ dass dein Beitrag hier ueberhaupt freigeschaltet wurde.Selbige Erfahrung kann ich beim NEUEN DEUTSCHLAND oder der TAZ nicht machen.
    2. Adolf Hitler ist Geschichte
    Punkt.

    Naja, wenn er so weitermacht und auch die zweite Ermahnung nicht fruchtet, werden wir hier nicht mehr allzuviele Beiträge von ihm lesen; auch unsere Geduld findet irgendwann ein Ende.

  7. Es geht doch um Tatsachen. Massenmord ist schon die richtige Bezeichnung für die Geschehnisse
    in Dresden.Vor dieser Bezeichnung und vor einer eindrucksvollen Versammlung des rechten Lagers
    haben offensichtlich Einige soviel Angst ,das derzeit gültige Gesetze mißachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.