Flugblattverteilung in Elsdorf

Auch vergangenen Samstag, den 5. August, waren trotz des regnerischen Wetters wieder Aktivisten von uns im Rhein-Erft-Kreis unterwegs, um Flugblätter zur verfehlten Asylpolitik zu verteilen. Dieses Mal traf man sich in Elsdorf, wo die kommunalen Schulden, nicht zuletzt durch die Asylflut, in den letzten Jahren explodiert sind. Manche Asylbewerber vor Ort zeigen ihre Dankbarkeit besonders deutlich; bereits zwei Unterkünfte fackelten sie ab.

Doch die verfehlte Asylpolitik betrifft nicht nur jene Asylbewerber, die bereits im Land sind. Auch der Ansturm auf die europäischen Grenzen ist noch lange nicht überstanden. Selbst die Massenmedien berichten, nach langen Beschwichtigungen, wieder offener über die nahenden Probleme. So titelte die FAZ erst gestern: „Mehr illegale Migranten in zweiter Jahreshälfte erwartet“. Im Bericht heißt es unter anderem:

„Mehrere Indikatoren lassen einen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland in der zweiten Jahreshälfte erwarten“, heißt es in einem Papier des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration (Gasim), über das die Zeitung „Welt am Sonntag“ berichtet.

Hintergrund dieser Einschätzung seien die Überfahrten über das Mittelmeer, das Erreichen der Kapazitätsgrenze in Italien, die Asylpolitik Skandinaviens sowie die grenzpolizeilichen Feststellungen im Juli. Am Gasim beteiligen sich unter anderem Vertreter von Bundespolizei, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Bundesnachrichtendienst und Auswärtigem Amt.

[…]

Die Grenzkontrollen rund um den G-20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli deuteten zudem auf „ein großes Dunkelfeld im Bereich der illegalen Migration hin“.

Alleine während der, weniger als einen Monat lang durchgeführten, Grenzkontrollen anläßlich des G20-Gipfels in Hamburg stellte die Polizei mehr als 6.100 Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht, 4.546 unerlaubte Einreisen und über 800 Drogendelikte fest.

Die deutsche Politik verweigert jedoch weiterhin jedes entschlossene Handeln. Vor der Bundestagswahl werden zwar wieder einige große Sprüche von sich gegeben, passieren wird aber absolut nichts. Durchgehende Grenzkontrollen, die zumindest ein erster Schritt wären, werden konsequent verweigert. Das erschreckende Ausmaß der Ausländerkriminalität wird relativiert oder gleich komplett verschwiegen.

Die Deutschen sollten endlich einsehen, daß sie von den etablierten Parteien verkauft und verraten werden, während die Massenmedien sie mit beruhigenden Propagandamärchen im Dämmerschlaf halten.

Quelle: DIE RECHTE – Kreisverband Rhein-Erft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.