„Heimat erhalten, Familien fördern, Zukunft gestalten!“ – Bericht zur Demonstration in Leipzig

„Heimat erhalten, Familien fördern, Zukunft gestalten!“ – Unter diesem Motto meldeten unsere Kameraden des Landesverbandes Sachsen für Sonnabend, den 18. März 2017 eine Demonstration in Leipzig an. Es galt, zu Beginn des Wahljahres ein Zeichen gegen die anhaltende, familienfeindliche Politik der Landes- und Bundesregierung zu setzen und die Forderungen unserer Partei nach mehr sozialer Gerechtigkeit und einer zukunftsorientierten Innenpolitik, sowie die Stärkung des Nationalbewußtseins, gegen Kapitalismus, Korruption und Überfremdung, auf die Straße zu tragen.

Schon im Vorfeld versuchten sowohl die Verantwortlichen der Stadt Leipzig sowie etliche systemtreue Medien, unsere Veranstaltung zu boykottieren und uns Steine in den Weg zu legen. Alle Bemühungen, uns Provokation und Stimmungsmache zu unterstellen, konnten wir im Keim ersticken und so versammelten wir uns wie geplant.

Die Demonstration verlief ruhig, die Teilnehmer waren äußerst diszipliniert und liefen geordnet in ihren Blöcken. Der Parteiblock an der Spitze des Demonstrationszuges zeigte einmal mehr, daß unsere Partei über Bundesländergrenzen hinweg eng zusammensteht und gegenseitige Unterstützung für uns selbstverständlich ist. Die Abordnung unseres Landesverbandes Thüringen übernahm gern den Ordnerdienst für unsere sächsischen Kameraden und bedankt sich für das in sie gesetzte Vertrauen.

Die Reden zum Thema, denen die rund 170 angereisten Aktivisten gebannt lauschten, hielten Philipp Hasselbach (Landesvorsitzender Bayern), Sascha Krolzig (Mitglied des Bundesvorstandes), Holger Niemann (Bundesorganisationsleiter), Christian Worch (Bundesvorsitzender) und Michel Fischer (Stellv. Vorsitzender LV Thüringen).

Entgegen einiger Behauptungen wurde die Demonstration planmäßig und kontrolliert durch den Veranstaltungsleiter beendet. In einem Gespräch mit Ordnungsbehörden und Polizeiführung wurde bestätigt, daß es durch unsere Demonstration zu keinerlei Provokationen kam, die Teilnehmer sich äußerst friedlich und diszipliniert zeigten und die Organisatoren der Landesverbände Sachsen und Thüringen wie gewohnt sehr gute Arbeit geleistet haben. Wir möchten uns auf diesem Wege auch bei den vielen freien Aktivisten bedanken, die im Antikapitalistischen Block unsere Demonstration gesittet und lautstark unterstützten.

Quelle: DIE RECHTE – Landesverband Thüringen

3 Antworten auf „„Heimat erhalten, Familien fördern, Zukunft gestalten!“ – Bericht zur Demonstration in Leipzig“

    1. Gute Veranstaltung der Rechten Partei kommt bald wieder um dann durch die linke Terroristenbrutstätte Connewitz zu marschieren und den zu zeigen das sie Connewitz nicht ungestraft Terrorisieren können,Leipzig rocken ,Zecken schocken sehr gut weiter so. Nie wieder Kommunismus,Nie wieder Stasi.

  1. wann seid ihr denn wieder in leipzig ich habe dort meine gesamte kindheit und meine halbe jugend verbracht und es ist traurig was aus leipzig geworden ist meine eltern haben mir ja davon abgeraten an der demo am 18.03,17 dran teilzunehmen weil es angeblich zu gefährlichsein sollteund man deskrittitiert eure demos generell als „gefährlich“aber wenn ihr wieder eine demo in leipzig veranstaltet werde ich dabei sein denn die LEGIDA hat sich ja bescheuerter weise was das demonstrieren anbelangt zurückgezogen nur weil man die polizei für anti terroreinsätze bräuchte jedenfalls ist es traurug das leipzig zur einer zeckenhochburg verkommen ist genau so wie jena und göttingen ich komme aus dem altenburger land und die landrätin michaele sojka linke hält es nicht für nötig die straßen zu sanieren und die talsperre windischleuba ausbaggern zu lassen und den ÖPNV besser auszustatten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.