Jahresrückblick 2016 des DIE RECHTE-Kreisverbandes Rhein-Neckar

Das Jahr 2016 ist zu Ende. Begonnen hat es mit einem wild gewordenen Mob, unter anderem bestehend aus Asylbewerbern aus kulturfremden Ländern, die in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof feiernden Frauen auflauerten und durch zahlreiche sexuelle Übergriffe ihnen die Nacht zur Hölle machten. Geendet hat das Jahr mit einem islamistischen Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz.

Der Attentäter kam 2015 als „Flüchtling“ nach Deutschland und lebte hier unter mehreren verschiedenen Identitäten. Im Jahre 2011 floh der Täter aus Tunesien nach Lampedusa in Italien. Er floh aber nicht vor einem Krieg, sondern vor der tunesischen Justiz, die ihn in seiner Abwesenheit zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilte.

Die menschenverachtende Asylpolitik der offenen Grenzen brachte uns den Terror vor die eigene Haustür und dies spüren wir Tag für Tag. Es gab keinen Tag in diesem Jahr, an dem man nichts über irgendwelche Straftaten durch sogenannte „Flüchtlinge“ lesen konnte. Damit muß endlich Schluß sein, sonst werden wir in unserer Heimat nicht mehr in Sicherheit leben können!

Das Jahr 2016 brachte aber nicht nur negatives mit sich, sondern auch positives für den DIE RECHTE Landesverband Baden-Württemberg. Diesem gelang es am 26.5., den Kreisverband Rhein-Neckar zu gründen, der auch einige Aktionen durchführte.

Hier ist eine Übersicht über einen Teil unserer Aktivitäten:

Juni:

Am 4.6. beteiligten sich Mitglieder des Kreisverbands am „Tag der deutschen Zukunft“ in Dortmund, an dem über 1000 Heimattreue durch die Straßen zogen.

Eine Woche später führte der neugegründete Kreisverband seinen ersten Stammtisch im Raum Wiesloch durch.

Juli:

In Malsch und in Sinsheim fanden die ersten Flugblattaktionen statt. Hierbei wurden asylkritische Flugblätter verteilt und es gab auch mehrere positive Bürgergespräche, in denen wir Zuspruch erhielten und in unserem Handeln bestärkt wurden.

Auf dem Sinsheimer Stadtfest kam es zu mehreren sexuellen Übergriffe auf junge Frauen durch südländisch, nordafrikanisch und indisch aussehenden Täter. Diese Übergriffe nahmen wir zum Anlaß, in der Sinsheimer Innenstadt Pfefferspray an Frauen zu verteilen.

August:

Für die Bundestagswahl im Jahr 2017 wurde ein Direktkandidat für den Wahlkreis Rhein-Neckar gewählt.

Am 27.8. fand das erste Sommerfest statt, an dem „FreilichFrei“ und „Der Rebell“ ihr musikalisches Talent den Besuchern präsentierten. Dazu durften wir noch den Gastredner Phillip Hasselbach im Rhein-Neckar Kreis begrüßen.

November:

Am 12.11. unterstützte der Kreisverband den Trauermarsch in Remagen, bei dem an die Opfer der Rheinwiesenlager gedacht und erinnert wurde.

Einen Tag später fand das traditionelle Heldengedenken statt, bei dem in Rauenberg-Malschenberg, in Zuzenhausen, in Heidelberg und bei der Burg Steinsberg an den Soldatendenkmälern für die gefallenen Soldaten beider Weltkriege ein Kranz niedergelegt wurde.

Dezember:

Am 8.12. besuchte der Kreisverband die Ortschaftsratssitzung in Sinsheim-Eschelbach, bei der unter anderem die Anschlußunterbringung von 163 Asylbewerbern in dem kleinen Stadtteil behandelt wurde.

Das Kampfjahr 2017 hat nun begonnen und es stehen einige Aktionen an.

Wenn auch Du Dich an Aktionen beteiligen möchtest und es nicht mehr weiter ertragen kannst, wie unsere Heimat entfremdet wird, kannst Du jederzeit den Landesverband Baden-Württemberg unter die-rechte-bw@0x300.com kontaktieren!

Quelle: DIE RECHTE – Landesverband Baden-Württemberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.