Bundestagswahl 2017: DIE RECHTE in Baden-Württemberg auf den Wahlzettel!

Noch knapp zwei Wochen bleiben Zeit, um auf der Straße Unterschriften für den Wahlantritt zur Bundestagswahl im September zu sammeln. In jedem Wahlkreis werden hierfür 200 beglaubigte Unterschriften benötigt, auf Landesebene sogar 2000. Von den benötigten Unteschriften sind wir noch ein Stück entfernt, jedoch geben unsere Aktivisten jeden Tag alles auf der Straße, um die erforderliche Anzahl noch zu erreichen.

Das Dortmunder Arbeitsamt, der „Neonazi“ und der Datenschutz

Angst vor Gewalt: Dortmunder Jobcenter lädt Rechtsextremisten nicht vortitelt am Montag (3. Juli 2017) der „Westdeutsche Rundfunk (WDR)“ und scheint damit eine neue Schlagzeile gerochen zu haben. Angeblich würde das Arbeitsamt einen 63-jährigen Mann, einen „stadtbekannten Rechtsextremisten“, nicht persönlich zu Terminen laden, da dieser eine „bedenkliche Haltung zum Grundgesetz“ habe.

Flugblattverteilung in Pulheim

Am vergangenen Samstag (01.07.2017) führten Aktivisten unseres Kreisverbandes eine weitere Flugblattaktion in Pulheim durch. Verteilt wurden dabei unsere Themenflugblätter zur völlig verfehlten Asylpolitik.

Prozesse gegen Nationalisten vor dem Dortmunder Amtsgericht

Am Donnerstag (29. Juni 2017) fanden vor dem Amtsgericht Dortmund zwei Prozesse gegen Nationalisten statt. In einer Verhandlung mußte sich ein Aktivist verantworten, der Anfang 2017 eine abfällige Bemerkung über Polizeibeamte im Rahmen einer Versammlung getätigt haben soll und dem deshalb eine Beleidigungsstraftat vorgeworfen wurde. Ein weiterer Prozeß endete nach zwei vorherigen Verhandlungstagen ebenfalls, nach einem Vorfall im April 2015, als Bahnsecurity-Mitarbeiter einen Mann körperlich mißhandelten, klagten ausgerechnet die damaligen Schläger auf Schmerzensgeld.

Kreisverband Heinsberg reaktiviert

Wir dürfen Euch mitteilen, daß der DIE RECHTE-Kreisverband Heinsberg reaktiviert wurde und mit einer eigenen Netzseite wieder an den Start gegangen ist. Unsere Partei verfügt somit derzeit über zehn Landesverbände, 22 Kreisverbände und drei Stützpunkte. Eine genaue Aufstellung unserer Gebietsverbände mit allen Kontaktmöglichkeiten findet Ihr hier.

Terrorzelle ausgehoben: IS-Anhänger in Dortmund festgenommen!

Um 4 Uhr morgens erfolgte der Zugriff: In Zusammenarbeit mit spanischen Behörden nahmen Ermittler am Mittwochmorgen (28. Juni 2017) in Dortmund einen 28-jährigen Islamisten fest. Der Mann soll Mitglied einer Terrorzelle sein, die sich um einen 44-jährigen Islamisten aus dem englischen Birmingham gegründet hat – auch gegen ihn sowie vier weitere Unterstützer, die auf Mallorca wohnhaft sind, ergingen Haftbefehle.

Brühl: Mann aus Guinea belästigt Kinder

Am Montagmittag (26. Juni) wurden gegen 13:30 Uhr mehrere Kinder auf dem Balthasar-Neumann-Platz in Brühl durch einen Mann aus Guinea belästigt. Dabei zog der Afrikaner auch seine Hose aus und streckte ihnen seinen Hintern entgegen. Glücklicherweise war ein Bundespolizist anwesend, der den stark alkoholisierten 33-Jährigen (2,38 Promille) festhalten und ihn Beamten der Polizeiwache Brühl übergeben konnte.

Dortmund-Dorstfeld: 200 Teilnehmer bei Kundgebung für Erhalt des Westbades

Vereine und Akteure aus Dortmund-Dorstfeld hatten für Dienstagabend (27. Juni 2017) zu einer Kundgebung für den Erhalt des Westbades aufgerufen. Zwei Wochen vor der entscheidenden Stadtratssitzung, bei der SPD und CDU das Aus für das beliebte Schwimmbad am Kortental besiegeln wollen, fanden sich rund 200 Demonstranten ein, um ein deutliches Zeichen zu setzen. Das Spektrum reichte dabei von Sportvereinen und einigen Schülern über Vertreter aller etablierten Parteien (Ausnahme von FDP und SPD), sowie der größten eigenständigen Gruppe von Aktivisten der Partei DIE RECHTE, auch Vertreter der NPD waren vor Ort.

DIE RECHTE Thüringen: Bericht zum Aktionstag in Erfurt

Eigentlich sollte am 24. Juni 2017 unser Familienfest für hilfsbedürftige deutsche Familien stattfinden. Weil dieses aber von der Stadt Erfurt rechtswidrig untersagt wurde, führten wir einen Aktionstag, zum einen als Reaktion auf die Behördenwillkür, und zum anderen um auf unsere antikapitalistische Demonstration am 1. Juli 2017 in Erfurt aufmerksam zu machen, durch.