Unterwerfungsgeste

Am gestrigen Sonnabend war der türkische Ministerpräsident Erdogan in der BRD. Auf Wahlkampftour, genauer gesagt. Er hielt in der Kölner Lanxness-Arena eine Rede vor Landsleuten; einige Medien meinen, es seien 15.000 Anhänger gekommen, andere sprechen von 18.000.

Vernünftig!

Man ist von der Europäischen Union ja vorwiegend Entscheidungen gewöhnt, die alles andere als vernünftig sind. Aber zumindest Gerichte wie der EuGH (Europäische Gerichtshof) oder der EGMR (Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte) heben sich davon gelegentlich positiv ab. Vielleicht liegt es daran, daß Juristen eine gründlichere Ausbildung genießen als die meisten Bürokraten. Oder geschweige denn Politiker, die erst dutzende Semester merkwürdiger Sozialwissenschaften studieren und dann, ohne jemals einen Tag richtige Arbeit geleistet zu haben, an ihrer gut bezahlten Parteikarriere basteln.

Paulchen, Paulchen, bleib doch heiter….

Ein etwas skurril wirkender Prozeß ist dieser Tage in München letztinstanzlich zuende gegangen. Angeklagt war der radikal rechte Aktivist Norman Bordin. Sein vermeintliches Vergehen: Als Leiter einer Demonstration im Januar 2012 in München hatte er die Titelmelodie der Zeichentrickserie „der rosarote Panther“ abgespielt oder abspielen lassen. Auszüge aus dieser Zeichentrickserie einschließlich der Melodie befanden sich auf angeblichen oder tatsächlichen Bekennervideos des „Nationalsozialistischen Untergrundes“. Die verfolgungswütige Staatsanwaltschaft München meinte nun, im bloßen Verwenden der Melodie („Paulchen, Paulchen, bleib doch heiter, jag das Männchen auf die Leiter….“) läge eine Billigung der dem „NSU“ unterstellten Straftaten.

6.TDDZ

Die etwas sperrig wirkende Abkürzung steht für „Tag der deutschen Zukunft“, eine Veranstaltungsreihe mit Abschlußdemonstration, die seit fünf Jahren stattfindet. Die zentrale Abschlußdemonstration ist dabei jeweils am ersten Sonnabend im Juni.

We, the People….

Wir, das Volk… So beginnt die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika, die vor nunmehr rund 240 Jahren dazu führten, daß die USA heutzutage der mächtigste Staat auf der Erde sind.

Haltet den Dieb!

Eine berühmte Methode von Rechtsbrechern wie Dieben ist es, „Haltet den Dieb!“ zu brüllen, um von sich selbst abzulenken, damit ein Unschuldiger festgehalten wird, während sie mit oder ohne Beute entfliehen.

Anschlag auf Bundesvorsitzenden!

Im Umfeld der Demonstration zum 1. Mai in Dortmund kam es zu einem Anschlag auf den Bundesvorsitzenden der Partei DIE RECHTE, Christian Worch. An einem von ihm benutzten Kraftfahrzeug wurden vier Reifen angestochen, allerdings auf eine so heimtückische und hinterhältige Weise, daß der Schaden nicht gleich auffiel. Erst rund 50 Kilometer von Dortmund entfernt auf der Autobahn platzte durch die Sabotage bei Tempo 140 ein Reifen. Erst danach wurde festgestellt, daß auch die anderen drei Reifen in mehr oder minder größerem Maße Luftverlust hatten; sie wären zwingenderweise früher später gleichfalls geplatzt, wenn die Fahrt hätte fortgesetzt werden können.

Live-Ticker: 1. Mai-Demonstration in Dortmund

19:28 h – Die 1. Mai-Demo wurde im Stadtteil Mengede beendet und aufgelöst. An dieser Stelle schließt nun auch der Live-Ticker. Die Partei DIE RECHTE bedankt sich für das rege Interesse an unserer 1. Mai-Demo in Dortmund und dankt natürlich im Besonderen unseren Demonstranten, denen es zu verdanken ist, dass am heutigen Tag ein solch großartiges Zeichen gegen Kapitalismus und Ausbeutung gesetzt werden konnte. Wir wünschen allen Teilnehmern und Aktivisten eine gute Heimreise.

Es ist so schön, Soldat zu sein….

Es ist so schön, Soldat zu sein…. Das Lied, das eigentlich mehr ein Liebeslied an Rosemarie ist als ein echtes Soldatenlied, ist inzwischen auch schon ein wenig betagt. Es stammt aus einer Zeit, wo mit vaterländischen Gefühlen der Beruf (oder die Berufung!) des Soldaten stark heroisiert wurde. Heutzutage ist es wohl eher ein Job. Und selbst in Friedenszeiten – oder Zeiten relativen Friedens – gibt es Länder, in denen rein beruflich wohl selbst die Existenz eines Blumenverkäufers oder Fabrikarbeiters der eines Soldaten vorzuziehen wäre…