Haltet den Dieb!

Eine berühmte Methode von Rechtsbrechern wie Dieben ist es, „Haltet den Dieb!“ zu brüllen, um von sich selbst abzulenken, damit ein Unschuldiger festgehalten wird, während sie mit oder ohne Beute entfliehen.

Anschlag auf Bundesvorsitzenden!

Im Umfeld der Demonstration zum 1. Mai in Dortmund kam es zu einem Anschlag auf den Bundesvorsitzenden der Partei DIE RECHTE, Christian Worch. An einem von ihm benutzten Kraftfahrzeug wurden vier Reifen angestochen, allerdings auf eine so heimtückische und hinterhältige Weise, daß der Schaden nicht gleich auffiel. Erst rund 50 Kilometer von Dortmund entfernt auf der Autobahn platzte durch die Sabotage bei Tempo 140 ein Reifen. Erst danach wurde festgestellt, daß auch die anderen drei Reifen in mehr oder minder größerem Maße Luftverlust hatten; sie wären zwingenderweise früher später gleichfalls geplatzt, wenn die Fahrt hätte fortgesetzt werden können.

Live-Ticker: 1. Mai-Demonstration in Dortmund

19:28 h – Die 1. Mai-Demo wurde im Stadtteil Mengede beendet und aufgelöst. An dieser Stelle schließt nun auch der Live-Ticker. Die Partei DIE RECHTE bedankt sich für das rege Interesse an unserer 1. Mai-Demo in Dortmund und dankt natürlich im Besonderen unseren Demonstranten, denen es zu verdanken ist, dass am heutigen Tag ein solch großartiges Zeichen gegen Kapitalismus und Ausbeutung gesetzt werden konnte. Wir wünschen allen Teilnehmern und Aktivisten eine gute Heimreise.

Es ist so schön, Soldat zu sein….

Es ist so schön, Soldat zu sein…. Das Lied, das eigentlich mehr ein Liebeslied an Rosemarie ist als ein echtes Soldatenlied, ist inzwischen auch schon ein wenig betagt. Es stammt aus einer Zeit, wo mit vaterländischen Gefühlen der Beruf (oder die Berufung!) des Soldaten stark heroisiert wurde. Heutzutage ist es wohl eher ein Job. Und selbst in Friedenszeiten – oder Zeiten relativen Friedens – gibt es Länder, in denen rein beruflich wohl selbst die Existenz eines Blumenverkäufers oder Fabrikarbeiters der eines Soldaten vorzuziehen wäre…

1.Mai-Verbot endgültig aufgehoben

Erwartungsgemäß hat das Oberverwaltungsgericht in Münster das polizeiliche Verbot der 1.-Mai-Demonstration in Dortmund endgültig aufgehoben. Die Beschwerde des Polizeipräsidenten Lange war damit erfolglos. Die Demonstration wird planmäßig stattfinden; woran im übrigen kein vernünftiger politischer Beobachter gezweifelt hat.

Ruß

Zwei Jahre hat es gedauert, bis der Untersuchungsausschuß des thüringischen Landtags die Obduktionsprotokolle von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bekommen hat. Die lange Frist wird erklärlich durch den brisanten Inhalt der Protokolle. Denn auch in Mundlos‘ Lunge fanden sich keine Rauchpartikel.

Minister in den Knast!

In Rheinland-Pfalz wie in den meisten Bundesländern auch sitzen politische Dissidenten im Gefängnis, weil sie nichts anderes getan haben, als ihre Meinung öffentlich zu äußern. Was interessanterweise in dem freisten Staat, den wir auf deutschem Boden jemals hatten, genauso strafbar ist wie im wilhelminischen Kaiserreich, in der Weimarer Republik, im Dritten Reich und jetzt auch in der BRD.

Selten erfolgreich…

Die Polizei Dortmund mal wieder! Mal wieder heißt, daß sie es neuerlich mit einem Demonstrationsverbot versucht. Die Ruhr-Nachrichten schrieben darüber: „Die Verbots-Taktik ist nicht neu im Kampf gegen Rechts – erfolgreich war sie selten.“