Sagenhaft!

Die Sommerfeste in der Schorfheide haben eine Tradition, die deutlich älter ist als die Partei DIE RECHTE. Dreizehn Jahre lang veranstaltete Klaus Mann – mit tatkräftiger Unterstützung seiner Familie – diese Feste, zuerst als solche der DVU, dann, nach der sogenannten Fusion zwischen NPD und DVU, ein Jahr lang auch als ein solches der NPD, und in diesem Jahr erstmals als Sommerfest der Partei DIE RECHTE.

Prompt schlug der Repressionsapparat zu, und zwar heftig.

Man übermittelte Klaus Mann, dem Landesvorsitzenden der Partei DIE RECHTE, einen sechsseitigen Auflagenbescheid; unter anderem mit der Auflage, daß Musik nur bis 22.oo Uhr gespielt werden dürfte. Mal abgesehen davon, daß man damit hinter den Stand von letztem Jahr zurückfiel – wo das Abspielen von Musik bis Mitternacht erlaubt war, ohne daß es jetzt für die zeitliche Einschränkung einen im vergangenen Jahr neu hinzugetretrenen Grund gäbe – , muß man dazu wissen, daß das Anwesen von Klaus Mann mitten im Wald liegt und der nächste Nachbar mehr als 100 Meter entfernt wohnt. Wo soll da der berechtigte Schutz öffentlicher Interessen sein? Leider waren die Verwaltungsgerichte im Eilverfahren nicht bereit, die Sache zu entscheiden, so daß mit Blick auf das nächstjährige Sommerfest Klaus Mann auf Anraten seiner Anwältin jetzt das reguläre Klageverfahren einleiten will.

Interessant in dem Zusammenhang ist auch, daß am gleichen Tag in Finowfurt ein Oldtimer-Treffen stattfand, das keinerlei Auflagen erhielt und bei dem bis 3.00 Uhr nachts Musik gespielt werden durfte. Wie läßt sich eine solche Ungleichbehandlung eigentlich mit den von den Regierenden immer wieder so gern beschworenen Grundgesetz vereinbaren?!

Interessant ebenfalls, daß aufgrund einer sogenannten „Kontrollstellenanordnung“ der Polizei alle eintreffenden Teilnehmer durchsucht wurden. Ein Vorgehen, das das Bundesverfassungsgericht bereits als rechtswidrig bezeichnet hat. Aber auch hier scheint die Regierenden und ihre Handlanger herzlich wenig zu kümmern, was das deutsche Höchstgericht im Lichte der Verfassung erklärt oder nicht.

Da wurde dann – vielleicht, um Erinnerungen an die Stasi-SED wach zu halten – beispielsweise meinem Fahrer wegen Mitfrührens eines handelsüblichen Taschenmessers in seinem Auto ein Platzverweis erteilt und außerdem ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet… Wobei man bei meinem Fahrer aber zweifellos an „den Richtigen“ geraten ist, denn der Mann, ein Kamerad, den ich seit über 20 Jahren kenne, ist in juristischem Sinne ausgesprochen wehrhaft, und gegen ihn angestrengte Prozesse werden von ihm entweder klar gewonnen oder verlaufen schlimmstenfalls ergebnislos im Sande. (Auch das wieder ein Zeichen dafür, daß der sogenannte Rechtsstaat seine eigenen Grundsätze immer häufiger verletzt!)

Eine Einschränkung, die auch mich betraf: Denn im Sinne kameradschaftlicher Solidarität konnte ich den Mann ja nun nicht länger als eine Stunde warten lassen, und deshalb fiel mein Besuch des Sommerfestes ebenso wie meine Rede entsprechend kurz aus. Was ich zwar bedauerlich finde, was aber heutzutage der bundesrepublikanisch-alltägliche Wahnsinn zu sein scheint.

Trotz all dieser Einschränkungen freut mich sehr, daß mit den Sommerfesten in der Schorfheide jetzt eine langjährige Tradition der DVU fortgesetzt wird, einer Partei, deren gezielte Zerschlagung nicht unmaßgeblich mit zur Gründung von DIE RECHT beigetragen hat.

5 Antworten auf „Sagenhaft!“

  1. Das ist Brandenburg !
    Aber trotz diesen völlig unangebrachten Einschränkungen, ist dieses Sommerfest eine gelungene und kunstvolle Bereicherung gewesen. Wenn jeden Monat ein Fest und oder Konzert in Finowfurt stattfindet,
    schränken sich die Einschränkungen ein.Dem kunstinteressierten Publikum und dem Veranstalter ist
    dies zu wünschen. „Freude ,der nichts zugefügt werden kann.“
    in diesem Sinne
    AHoi

    P.S. Kulturbanausen gibt es leider immer wieder.

  2. Da die NSA anscheinend immer und ueberall ist ,empfehle ich bei wirklich wichtigen Dingen zur Briefpost zurueckzukehren.Dauert zwar einen Tag,kann aber nicht gehackt werden und es bedarf den Beschluss eines Richters diese zu oeffnen.
    Fax,SMS und Email sind die leichteren Opfer der Dienste.

    Die Linke,macht nun auf Die Rechte:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/linke-lehnt-lehrstellen-fuer-suedeuropaeer-in-deutschland-ab-a-908677.html

    Gruss
    Torleif

  3. Ich bin kein Sozialist und werde auch keiner, weder Links noch Rechts, weder National noch Global.
    Aber ich kann nicht verstehen was diese Schikanen politisch erzeugen sollen?

    Ich bin ein NAPA – ein Nationaler Pazifist und ich halte mit dem guten alten Silvio Gesell auch das entschgeidende Mittel in der Hand, dem Kapitalismus den Hals zu brechen.

    google: „nur ein buch als pdf“

    Ich werde mich auch automatisch mit dem solidarisieren, der mit undemokratischen Methoden gedisst wird, ich vertrete da auch keine Minderheit.

    Das System braucht eure Gewalt, es hat keine Argumente mehr, deshalb braucht es die Provokation, weil man die Reaktion erwartet, die dem System so nützlich ist.

    So kann man auch den NSU StaatsischerheitsSchwachsinn betrachten!

    So bin ich auch kein fühliger Pazi sondern aus rein logischen Gründen, wenn man etwas länger analysiert hat, wie Mehrheiten über kontrollierende Minderheiten gewinnen.

    Das falsche Konzept der heutigen Demokratie, lässt sich in ein richtiges Konzept verwandeln, ohne sich gegen Mehrheiten stellen zu müssen!

  4. Ich moechte die Schriftleitung gehorsam bitte-bitte sehr-wann Sie ihre Artikeln schreiben-vergessen Sie bitte nie die Daten!

    1. Darf ich Dich, obgleich ich nicht Schriftleiter bin und nicht der Redaktion angehöre, mal fragen, ob das ein schleichender Prozess bei Dir ist -?-
      Mutmaßlich versteht kein Nutzer, was Du eigentlich möchtest…

      Kannst es mir ja mal erklären.

      Oliver Kulik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.