Terrorzelle ausgehoben: IS-Anhänger in Dortmund festgenommen!

Um 4 Uhr morgens erfolgte der Zugriff: In Zusammenarbeit mit spanischen Behörden nahmen Ermittler am Mittwochmorgen (28. Juni 2017) in Dortmund einen 28-jährigen Islamisten fest. Der Mann soll Mitglied einer Terrorzelle sein, die sich um einen 44-jährigen Islamisten aus dem englischen Birmingham gegründet hat – auch gegen ihn sowie vier weitere Unterstützer, die auf Mallorca wohnhaft sind, ergingen Haftbefehle.

Ihnen wird vorgeworfen, Kämpfer für den Islamischen Staat (IS) in Syrien rekrutiert sowie Geld für die Organisation gesammelt zu haben. In Deutschland selbst sei der 28-Jährige nicht polizeilich in Erscheinung getreten, über seine Auslieferung nach Spanien entscheide nun ein Richter.

Dortmunder Islamist auf IS-Propagandavideo

Parallel zur Festnahme eines mutmaßlichen IS-Anhängers konnten Ermittler einen weiteren Mann aus Dortmund identifizieren: Er war auf einem Video zu sehen, welches der IS aus Syrien verbreitet hatte und in dem ein Mann, der sich als „Christian aus Dortmund“ vorstellt, um Unterstützung wirbt. Ob er sich jemals für seine terroristischen Aktivitäten vor einem Gericht verantworten muß, scheint angesichts seines Aufenthaltes in Syrien unwahrscheinlich.

Auch ansonsten drohen offenbar wenig Konsequenzen: „Auf die Frage, wie viele islamistische Gefährder es in Dortmund gibt, hält sich der Staatsschutz bedeckt: Es gebe einige, wenige Dortmunder Gefährder, sagte Polizeisprecher Kim Ben Freigang. Die würden sich im Ausland aufhalten, hinter Gittern sitzen oder in Dortmund wohnen“, heißt es beim Lokalsender „Radio 91.2“. Obwohl offizielle Stellen bemüht sind, die Größe der lokalen islamistischen Szene kleinzureden, kommt es immer wieder zu Verhaftungen in Dortmund, auch der Berliner Weihnachtsmarktattentäter Anis Amri unterhielt beste Kontakte in die Westfalenmetropole.

Quelle: DortmundEcho

Bild: www.stundedesislam.de / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.