Unregelmäßigkeiten bei Landtagswahl in Dortmund / Zeugen gesucht!

Bei einer ersten Überprüfung der Wahlergebnisse hat sich in mindestens drei Dortmunder Wahlbüros der Verdacht auf Unregelmäßigkeiten ergeben. Dies geht aus den veröffentlichten Ergebnissen der Stadtverwaltung hervor. Unklar ist bisher, ob es sich schlichtweg um vertauschte Zahlen gehandelt hat oder eine bewußte Manipulation vorliegt – seitens der Partei DIE RECHTE wurde bereits eine Beschwerde bei dem Bereich Wahlen der Stadt Dortmund sowie dem Landeswahlleiter eingereicht, weitere Maßnahmen werden ergriffen.

Denn – und wer hätte damit gerechnet – die Unregelmäßigkeiten scheinen auf das Konto der Partei DIE RECHTE zu gehen, gegebenfalls auch der AfD und NPD. Es werden deshalb dringend Zeugen gesucht, die in den entsprechenden Wahlbüros abgestimmt und / oder die Auszählungen beobachtet haben.

Verfälschte Wahlergebnisse in Mengede und Hombruch?!

Konkret handelt es sich um zwei Wahlbüros im Bezirk Hombruch sowie ein Büro in Mengede:

In den Wahllokalen Regenbogen-Grundschule (41108) (Mengede), Harkort-Grundschule (Langeloh-Grundschule) OGS (31105) und Wohnstift Augustinum Großer Clubraum (30102) (beide Hombruch) erzielte DIE RECHTE angeblich keine einzige Erststimme, obwohl bei den Zweitstimmen die NPD in allen drei Büros Werte von etwa 6 Prozent verbucht. Es ist schlichtweg lebensfremd, davon auszugehen, daß kein einziger NPD-Wähler, zumeist aus dem gleichen politischen Spektrum stammend, seine Erststimme der Partei DIE RECHTE gegeben hat. Ebenfalls auffällig ist ein massiver Unterschied zwischen den Erst- und Zweitstimmen der AfD, der sich in Dortmund ausnahmslos bei den drei Wahlbüros zeigt, in denen DIE RECHTE – trotz insgesamt starkem Zuspruch für extrem Rechte Parteien – keine einzige Erststimme bekommen hat.

Gesucht werden weiterhin Wähler, die ihre Stimme in den beiden Wahllokalen Kautsky-Grundschule (16110) und Kautsky-Grundschule (16109) in Scharnhorst abgegeben haben: Obwohl DIE RECHTE dort bei der Kommunalwahl 2014 hohe Ergebnisse verbuchen konnte, wurde dort angeblich keine bzw. eine Stimme für DIE RECHTE verbucht. In diesem Fall dauern die Nachforschungen derzeit noch an, es drängt sich jedoch auch der Verdacht auf, daß dort Unregelmäßigkeiten vorliegen könnten, die sich jedoch – anders als in den drei aufgeführten Wahllokalen – noch nicht schlüssig belegen lassen.

Zur genauen Einsicht in die Ergebnisse der einzelnen Wahllokale empfiehlt sich dieser Link.

Aufarbeitund und juristische Schritte gegen Stadtverwaltung angekündigt!

Die Aufarbeitungen dieser Vorgänge haben momentan begonnen und es scheint, daß nach städtischen und polizeilichen Schikanen im Wahlkampf auch das Wahlergebnis manipuliert wurde – sicherlich, das Gesamtergebnis wird davon nur in einem kleinen Rahmen betroffen sein. Daß es aber gleich in drei Wahlbüros zu solchen offensichtlichen Unregelmäßigkeiten kommt, läßt vermuten, daß es sich um eine organisierte Praxis zum Nachteil rechter Parteien handelt, die nur allzu häufig unentdeckt bleibt.

Die Unfähigkeit der Dortmunder Stadtverwaltung, die nicht in der Lage ist, auf entsprechende Hinweise bei den Wahlgängen zu reagieren, läßt zudem vermuten, daß die Stadtführung das Wahldilemma bereits erkannt hat und versucht, den Skandal kleinzuhalten. Denn wer weiß, welche Verdachtsmomente sich bei einer vollständigen Überprüfung aller (!) 506 Dortmunder Stimmbezirke bzw. Wahlbüros ergeben. Die Verantwortlichen von AfD, NPD und DIE RECHTE sind zumindest gut daran beraten, entsprechende Schritte einzuleiten und das „Verschwinden“ rechter Stimmen aufzuklären. Es wäre komisch, wenn die Manipulationen nur eine Partei getroffen hätten und nicht insgesamt alle antretenden Parteien „rechts der CDU“.

Jeder, der in den betroffenen Wahllokalen in Mengede und Dortmund anwesend gewesen ist, wird gebeten, eine E-Mail an kontakt@dortmunds-rechte.com zu senden und Beobachtungen mitzuteilen. Weiterhin werden alle Hinweise entgegengenommen, die auf Unregelmäßigkeiten bei der Landtagswahl 2017 in Dortmund hindeuten. Überprüft auch die Ergebnisse eurer Wahlbüros und helft mit, Wahlbetrug in Dortmund aufzudecken – dieses Mal ist es so offensichtlich, wie selten zuvor und die drei erkannten Wahlbüros dürften nur die Spitze des Eisberges sein! Es ist bezeichnend, daß dort, wo Wahlbeobachter von DIE RECHTE anwesend waren, penibel genau auf die Stimmenzählung geachtet wurde, in anderen Wahlbüros jedoch entweder eklatante Fehler gemacht oder ein bewußter Wahlbetrug begangen wurde!

Quelle: DortmundEcho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.